Queere Frauenfiguren in deutschen Serien

Eine Übersicht über Frauenfiguren in deutschen Serien, die (auch) Frauen lieben. Kein Anspruch auf Vollständigkeit!

Einige Erläuterungen vorab:

Aufgeführt sind Haupt- oder Nebenfiguren, also keine bloßen Episodenrollen. Figuren, die aktuell noch in der Serie zu sehen sind, habe ich unter Aktuell aufgeführt, die übrigen unter Archiv. Das Archiv befindet sich noch im Aufbau.

Und dann gibt es noch die Rubrik Queer auf dem Papier. Hier landen die Figuren, bei denen die Queerness mal angedeutet wurde, aber entweder nie gezeigt oder so lange nicht mehr, dass vielleicht sogar die Autor*innen selbst vergessen haben, dass die Figur zumindest theoretisch auch Frauen liebt. Hierunter fallen auch “Die hatte doch mal auch was mit einer Frau”-Storylines.

Die Seite wird regelmäßig aktualisiert, zuletzt im November 2022. Hinweise für die Rubrik “Aktuell” gern per an Mail an “meike (at) seriennotizen.de” oder auf Twitter

Aktuell

– In aller Freundschaft (ARD)

Schwester Miriam Schneider und Sportlehrerin Rieke Machold haben sich in der Klinik kennengelernt, in der Miriam arbeitet. Nach einigem Hin und Her wurden sie ein Paar, inzwischen sind sie verheiratet und bilden mit Pflegesohn Cosmo eine Regenbogenfamilie. In aller Freundschaft läuft dienstags gegen 21 Uhr im Ersten.

Hier geht es zu meinem Interview mit den “Mieke”-Darstellerinnen Christina Petersen und Liza Tzschirner.

– Loving Her (ZDFneo)

Hauptfigur der Adaption der niederländischen Serie Anne+ ist die lesbische Hanna. In Staffel 1 bereitet sie sich darauf vor, nach Abschluss ihres Studiums wieder zurück zu ihren Eltern zu ziehen. In ihren letzten Tagen in Berlin lässt sie ihre Beziehungen mit verschiedenen Frauen Revue passieren. Ein weitere Staffel wird derzeit gedreht.

– Rentnercops (ARD)

Vicky Adam ist Dezernatsleiterin bei der Kölner Mordkommission und Chefin der “Rentnercops”. Sie und ihre Frau Greta haben einen kleinen Sohn. Neue Folgen werden aktuell gedreht.

– Sturm der Liebe (ARD)

Beim „Sturm“ gab es schon mal ganz kurz eine Storyline über ein Frauenpaar, nämlich Nina und Chris. Die war, was man so liest, sehr soapig und nicht die Repräsentation queerer Frauen, die man sich wünscht. (Nina wurden zweimal nach One Night Stands mit Männern schwanger, einmal gezielt, einmal, nachdem ihre Lebensgefährtin Chris sie betrogen hatte.) Die sich jetzt anbahnende Romanze klingt aber nicht viel besser: Kurz vor einer geplanten Doppelhochzeit entwickeln die beiden Bräute Carolin und Vanessa Gefühle füreinander. Da dürfte das Soap-Drama vorprogrammiert sein.

– Tatort (Hamburg; NDR)

Über die Sexualität von Kommissarin Julia Grosz konnte man lange spekulieren und eine Weile wäre sie hier wohl in der Kategorie “Queer auf dem Papier” aufgeführt worden. In der Folge „Schattenleben“ tauchte dann jedoch nicht nur eine alte Liebe von ihr auf, sie knutschte während einer Undercover-Ermittlung auch mit einer anderen Frau und es war klar, dass dies nicht nur passiert ist, weil Alkohol und Kokain im Spiel waren. Deshalb ist sie nun also in dieser Übersicht.

– Vierwändeplus (ZDFneo)

Zu der Baugruppe, um die es in der Serie geht, gehören auch die Ärztin Bo, ihre Partnerin Julia sowie deren Teenager-Sohn Gregor. Die Serie ist bei ZDFneo zu sehen und in der Mediathek verfügbar.

– WaPo Berlin (ARD)

Marlene Weber ist die IT-Spezialistin des Ermittlerteams der WaPo Berlin. Sie hat eine Freundin, die immer mal wieder erwähnt wird, aber bisher nicht zu sehen war. Neue Folgen werden aktuell gedreht.

– Wendland (ZDF)

In der neuen Krimireihe des ZDF ermittelt u.a. Kommissarin Kira Engelmann. Kira lebt mit ihrer Frau Birthe in dem Ort im Wendland, in den der in Ungnade gefallene Hamburger Kommissar Stiller versetzt wird. Birthe betreit eine Gaststätte und versorgt die Polizist*innen nicht nur mit Mittagessen und Kaltgetränken, sondern auch mit nützlichen Informationen.

Wir (ZDFneo)

In Staffel 1 der Serie um eine Gruppe von Freund*innen in den Dreißigern steht eine Liebesgeschichte zwischen zwei Frauen im Mittelpunkt. Helena und Annika waren in der Schulzeit ein heimliches Liebespaar. Als Annika nach mehreren Jahren im Ausland unerwartet zurückkehrt, flammen alte Gefühle wieder auf. In Staffel 2 sind Helena und Annika ebenfalls weiter mit dabei, jedoch eher im Hintergrund. Staffel 3 ist für Frühjahr 2023 angekündigt.

Queer auf dem Papier

Alles was zählt (RTL)

Die Romanze der Eisläuferin Chiara mit der Köchin Ina hielt nicht lang. Die Figur Ina ist inzwischen aus der Serie ausgeschieden. Chiara ist zwar weiterhin dabei, doch ob das Label queer auf sie überhaupt noch passt, muss sich erst zeigen. Nachdem für viele Zuschauer*innen eigentlich klar war, dass Chiara sich als lesbisch geoutet hatte, meinten die Autor*innen nämlich plötzlich, dass sie doch die ganze Zeit bi gewesen sei und schrieben ihr wieder einen Mann ins Drehbuch. Ob sie sich jemals wieder daran erinnern, dass Chiara auch Frauen liebt, ist nach der Aktion überaus fraglich.

Gute Zeiten, schlechte Zeiten (RTL)

Bei GZSZ gab es im Laufe der Zeit mehrere queere Frauenfiguren. Die Liebesgeschichte zwischen Saskia und Harumi war eine der ersten, wenn nicht sogar die erste dieser Art in einer deutschen Serie, sogar noch vor der Lindenstraße (wenn auch nur einige Wochen). Es folgten Paula und Franzi, eine Geschichte, die leider dramatisch endete. Später mischte die lesbische Anni mehrere Jahre den Kolle-Kiez auf. Sie hatte gleich mehrere One Night Stands, Affären und Beziehungen. Die wichtigste war sicherlich die mit Jasmin. Sie hatte aber auch was mit Pia, Rosa und am Schluss Jasmins Mutter Katrin. Unter “Queer auf dem Papier” ist GZSZ aufgeführt, weil es mit eben jener Katrin theoretisch aktuell noch eine Figur gibt, die man wahrscheinlich als bisexuell einordnen kann. Ihre kurze Affäre mit Anni ist allerdings schon einige Jahre her und danach war Katrin meines Wissen nur mit Männern zusammen.

– Nord bei Nordwest (ARD)

Polizistin Hannah Wagner kam in das (fiktive) Örtchen Schwanitz, um dort die Nachfolge einer verstorbenen Kollegin anzutreten. Dabei wurde zunächst der Eindruck erweckt, dass sie lesbisch ist, als sie auf die Frage, ob ihr Mann nachkommt, antwortete: “Ich hab keinen Mann. Ich mag Frauen.” Davon war jedoch nie wieder die Rede, geschweige denn, dass es gezeigt wurde.

SOKO Köln (ZDF)

Helena Jung ist die Leiterin der SOKO Köln. Sie hatte zuvor eine Weile verdeckt ermittelt und in dieser Zeit eine Beziehung mit der Freundin ihrer Zielperson angefangen. Helena redet nicht über ihr Privatleben, aber bei Ermittlungen zu einem Fall finden ihre Kollegen heraus, dass sie mit einer der Zeuginnen wohl mal mehr als Freundschaft verbunden hat. Eine Beziehung mit einer Frau hatte sie in der Serie bisher allerdings nicht, wohl aber mit einem Mann.

SOKO Stuttgart (ZDF)

Die Liebesgeschichte zwischen Martina, der Chefin der SOKO Stuttgart, und der Journalistin Paula wurde über mehrere Folgen aufgebaut und bei Fans queerer Frauenfiguren regte sich schon Hoffnung, dass das vielleicht etwas Ernstes werden könnte – auch weil es in den sozialen Netzwerken auf offiziellen Kanälen entsprechend begleitet wurde. Dann war aber doch alles ganz schnell wieder vorbei und Martina kehrte in die starken Arme ihres Ehemanns zurück, wo sie seither geblieben ist.

– Tatort (Bremen; RB)

Kommissarin Linda Selb liebt wohl auch Frauen, jedenfalls hat sie in einer Folge ihren damaligen Lover Nils Stedefreund informiert, dass sie ihn mit einer Frau betrogen hat. Gesehen hat man das meines Wissen nicht, und auch sonst keine Beziehungen mit Frauen. (Falls doch, schickt mir gern eine Info.)

Auf der nächsten Seite geht es ins Archiv.